Schiedsgutachtenabrede / -klausel

  1. Entstehen Unklarheiten oder Meinungsverschiedenheiten über tatsächliche Umstände, die für die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag wesentlich sein können, oder soll eine bestimmte Leistung geänderten wirtschaftlichen Verhältnissen angepasst werden, so soll ein Schiedsgutachten nach §§ 317 ff. BGB eingeholt werden.
  2. Beide Parteien konkretisieren vor der Beauftragung des Sachverständigen einvernehmlich den Streitgegenstand, zu dem der Sachverständige ein Schiedsgutachten erstellen soll, und geben ihm falls erforderlich Bewertungsmethoden und Entscheidungskriterien vor. Die in dem Schiedsgutachten getroffenen Feststellungen werden von den Parteien als verbindliche Grundlage zur Entscheidung des streitigen Sachverhaltes anerkannt. Eventuelle Änderungen des Ergebnisses sind nur einvernehmlich möglich.
  3. Als Schiedsgutachter wird der geprüfte EDV-Sachverständige Thomas Floß, Parkstraße 1A, D-33775 Versmold, Telefon 05423-48340, E-Mail thomas.floss@floss-consult.de, verbindlich von beiden Parteien bestimmt. Beide Vertragsparteien sind zu jeder Zeit berechtigt, ein Schiedsverfahren einzuleiten.
  4. Die Möglichkeit zur weiteren gerichtlichen Klärung bleibt von dieser Schiedsgutachtenabrede unberührt.